Im August kommen die Perseiden

Jedes Jahr um den 12. August kreuzt die Erde auf ihrem Weg um die Sonne den Meteorstrom des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Der Komet hat schon sehr oft die Sonne umkreist, weshalb er eine große Staubspur im All hinterlassen hat. Aus diesem Grund ist der Meteorschauer der Perseiden besonders prächtig, mit besonders vielen Sternschnuppen und über einen ungewöhnlich langen Zeitraum verteilt. Wenn diese Staubteilchen in die Erdatmosphäre eindringen, verdampfen sie schlagartig. Die Luft wird dabei ionisiert, was als schweifartige Leuchterscheinung mit bloßem Auge sichtbar ist. Die Perseiden sind jährlich zwischen dem 17.7. und 24.8. zu beobachten und heißen so, da sie aus dem Sternbild Perseus zu kommen scheinen.

Abnehmender Mond

Bereits am Wochenende gibt es beste Wetterbedingungen, um am späten Abend ab etwa 22 Uhr nach Sternschnuppen Ausschau zu halten. Die meisten Sternschuppen mit bis zu 100 pro Stunde treten in den Morgenstunden vom 13. August auf, allerdings stört heuer ab etwa Mitternacht der aufgehende Mond den Höhepunkt des Naturschauspiels. Am besten ist es also gleich am Abend gegen 23 Uhr Ausschau zu halten, dann kann man immerhin um die 50 Sternschnuppen pro Stunde beobachten.

Raus aus der Stadt

Um die Perseiden in ihrer vollen Pracht zu sehen, braucht man einen dunklen Himmel ohne viel Lichtverschmutzung. Deshalb bieten die Großstädte oft nur mittelmäßige Beobachtungsmöglichkeiten mit etwa 5 Sternschnuppen pro Stunde, deutlich besser schaut es dort schon auf dem Land oder in den Bergen aus. Also nix wie raus aus der Stadt!