Lagebericht

Aktuelle Wetterlage

In der Nacht zum Freitag erreicht mit dem ehemaligen Tropensturm EDOUARD von Westen her das nächste Tief die Bundesrepublik.  Erneut regnet es im Norden Deutschlands teils kräftig. Die Kaltfront des Tiefs verlagert sich bis zum Abend zu den Alpen, davor steigt die Neigung zu  heftigen Gewittern südöstlich der Linie Schwarzwald-Spreewald deutlich an. Am Samstag sorgt die Kaltfront im äußersten Süden noch für kräftigen Regen, sonst beruhigt sich das Wetter unter zunehmendem Hochdruckeinfluss.

Überblick Warnungen

Momentan sind keine Warnungen aktiv.

Warnausblick

Der Freitag startet in der Norddeutschen Tiefebene bereits unbeständig mit teils kräftigem Regen, im Süden hingegen noch sonnig und trocken. Im Laufe des Nachmittags bilden sich im Süden und Südosten mehr und mehr Schauer und Gewitter, die teilweise auch kräftig ausfallen können. Besonders in exponierten Lagen sowie in Schauer- und Gewitternähe ist dabei auch mit kräftigem Westwind zu rechnen. Während der Niederschlag im Norden zum Abend hin abzieht, hält der schauerartige Regen vom Bodensee bis zum Bayerischen Wald noch die ganze Nacht über an.

Am Samstag ist südöstlich der Linie Schwäbische Alb – Oberpfälzer Wald bis in den Nachmittag hinein noch mit kräftigem Regen zu rechnen. Anschließend lässt dieser aber nach bzw. geht in einzelne Schauer über.

Am Sonntag stellt sich unter Hochdruckeinfluss landesweit ruhiges Sommerwetter ein.

Autor

Martin Templin
Donnerstag, 09. Juli 2020 um 16:00 Uhr