Lagebericht

Aktuelle Wetterlage

Zwischen Tief SANDER über den Britischen Inseln und Hoch LEONORE über Russland liegt Deutschland am Mittwoch unter dem Einfluss einer milden Südströmung.  In den Abendstunden zieht allerdings eine Kaltfront durch und die Gewittergefahr steigt im Westen deutlich an. Am Freitag etabliert sich vorübergehend wieder die Südströmung und in den Alpen weht stürmischer Föhn. Im Vorfeld einer weiteren Kaltfront nimmt die Gewitterneigung im Südwesten im Tagesverlauf aber neuerlich zu. Am Freitag erfasst die Kaltfront dann das gesamte Land und beendet die frühsommerliche Wetterphase.

Überblick Warnungen

STURM
Die Informationen gelten meist bis Mittwochnacht.

GEWITTER
Die Vorwarnungen gelten meist bis Mittwochnacht. Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.

Warnausblick

Am Donnerstag gehen im Laufe des Abends besonders vom Schwarzwald bis zum Rheinland  ein paar Schauer und Gewitter nieder. Im Bereich der Eifel sowie im Grenzbereich zu den Niederlande weht teils starker Südwind mit stürmischen Böen, in den Alpen gibt es einen Föhnsturm.

Am Freitag ziehen nach derzeitigem Stand zunächst im Norden und Nordosten teils kräftige Schauer und Gewitter durch. Im Tagesverlauf entstehen dann auch im äußersten Osten und Südosten lokale Gewitter.

Der Samstag bringt verbreitet kühles und recht windiges Schauerwetter.

Autor

Martin Templin
Mittwoch, 24. April 2019 um 19:45 Uhr