Lagebericht

Aktuelle Wetterlage

Bis zum Wochenende liegt eine von Tief THILO über den Britischen Inseln ausgehende, verwellende und ziemlich stationäre Front quer über der Mitte Deutschlands und sorgt wiederholt für unbeständiges Wetter. Lediglich ganz im Südosten setzt sich das meist ruhige und zunehmend warme Herbstwetter wieder durch.

Überblick Warnungen

Derzeit sind keine Warnungen in Kraft.

Warnausblick

Der Freitag startet mit einzelnen Schauern. Nach einer kurzen Wetterberuhigung sorgt ein Randtief mit dazugehöriger Kaltfront von Westen her wieder für zahlreiche Schauer, die sich bis zum Abend auf den Großteil des Landes ausbreiten. Trocken bleibt es nur im äußersten Osten sowie südlich der Donau. Mit dem Tief kommt es vom Saarland bis zur Nordsee auch zu ein paar Gewittern, mit denen kurzzeitig auch Sturmböen einhergehen. Aber auch abseits der Gewitter lebt der Wind im Nordwesten frisch bis kräftig auf.

Am Samstag regnet es aus der Nacht heraus im Südwesten mitunter kräftig. Dieser Regen breitet sich im Tagesverlauf unter Abschwächung nach Norden aus. Zudem gehen am Nachmittag im Westen Schauer nieder. Meist trocken bleibt es im Nordosten und Südosten des Landes.

Am Sonntag breitet sich im Westen und Nordwesten im Tagesverlauf wieder Regen aus. Dieser kann vom Hunsrück bis zum Sauerland am Nachmittag  auch kräftig sein.  Östlich der Linie Schwäbische Alb-Berlin bleibt es hingegen trocken und nach Süden zu auch warm und sonnig. Direkt am Alpenrand kommt teils kräftiger Südföhn auf.

Der Montag bringt von der Früh weg im Westen und Nordwesten später auch im Norden weiter Schauer. Trocken bleibt es  in einem Bogen von den Alpen bis zur Lausitz. Entlang der Alpen weht zu Anfangs noch Südföhn.

Autor

Martin Templin
Freitag, 18. Oktober 2019 um 10:15 Uhr