Warnlagebericht

Aktuelle Wetterlage

In der Nacht auf Samstag erfasst eine ausgeprägte Kaltfront das Land, in deren Vorfeld besteht regional Unwettergefahr durch heftige Gewitter. Das Wochenende präsentiert sich besonders im Westen und Südwesten am Rande eines Höhentiefs mit Kern über Frankreich unbeständig, der Osten ist dagegen wetterbegünstigt. Zu Wochenbeginn liegt der Alpenraum dann zwischen einem Hoch über Südskandinavien und einem Höhentief über dem Mittelmeerraum.

Überblick Warnungen

GEWITTER
Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.

STURM
Die Informationen gelten für die zweite Nachthälfte bzw. Samstagmorgen.

REGEN
Die Informationen gelten von Samstagnachmittag bis Sonntagfrüh.

Warnausblick

In der Nacht auf Samstag ziehen im Westen und an der Alpennordseite weitere Schauer und lokale Gewitter durch, im  Osten und Südosten bleibt es dagegen überwiegend trocken, erst zum Morgen ziehen auch hier teils gewittrige Schauer auf. Der Wind frischt in der zweiten Nachthälfte im Donauraum lebhaft bis kräftig aus West auf, gebietsweise gibt es auch stürmische Böen.

Am Samstag ziehen an der Alpennordseite und im Osten zunächst einige Wolken durch und stellenweise gehen Schauer bzw. im Osten auch Gewitter nieder. Am Vormittag kommt vor allem im Flachland häufig die Sonne zum Vorschein, während sich die Wolken im Westen verdichten und am Nachmittag Regenschauer bzw. Gewitter ausbreiten. Am Abend erfassen diese auch das Salzburger Land und den Süden. Im Norden und Osten bleibt es bei teils lebhaftem Westwind dann meist trocken.

Am Sonntag scheint im Donauraum und im östlichen Flachland häufig die Sonne, während im Westen und Süden im Laufe des Tages ein paar Regenschauer und vereinzelte Gewitter niedergehen. Der Wind weht im östlichen Flachland mäßig bis lebhaft aus Nord.

Der Montag beginnt in den Alpen und im Süden gebietsweise bewölkt, abseits der Berge hingegen oft strahlend sonnig. Tagsüber setzt sich generell ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix durch. Am Nachmittag steigt die Schauer- und Gewitterneigung vom Rätikon bis zu den Hohen Tauern leicht an, meist bleibt es aber trocken. Der Wind weht mäßig aus Nord bis Nordost.

Autor

Michele Salmi
Samstag, 22. Juni 2024, 01:30 Uhr

Lagebericht

Aktuelle Wetterlage

Am Samstag zieht die Kaltfront von Tief XANDRIA anfangs noch über den äußersten Nordosten hinweg, während der Südwesten unter dem Einfluss eines Höhentiefs mit Kern über Frankreich gerät. Am Sonntag zieht das Höhentief südwärts zum Mittelmeerraum und über Westeuropa breitet sich ein Ausläufer des Azorenhochs aus. Zu Wochenbeginn verlagert sich das Hoch nach Südskandinavien und sorgt in Deutschland für stabile Wetterbedingungen, dabei steigen die Temperaturen wieder auf ein sommerliches Niveau.

Überblick Warnungen

GEWITTER
Warnungen erfolgen bei Bedarf zeitnah.

STARKREGEN
Die Informationen gelten von Freitagabend bis Samstagmorgen.

Warnausblick

In der Nacht auf Samstag lässt die Gewittertätigkeit allmählich nach, vereinzelt können jedoch im Süden und Osten noch Schauer auftreten.

Am Samstag ziehen im Tagesverlauf im Südwesten bzw. später dann auch am Alpenrand teils gewittrige Schauer durch, die Unwettergefahr ist aber gering. An der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern kommt frischer bis starker Westwind auf.

Am Sonntag und Montag sind keine markanten Wettererscheinungen zu erwarten.

 Autor

Michele Salmi
Samstag, 22. Juni 2024, 01:00 Uhr