Am Freitag sonnig, im Flachland anfangs Hochnebel

Am Freitag scheint im Bergland und im Süden von Beginn an die Sonne. Im Donauraum und im Grazer Becken startet der Tag vielerorts trüb durch Hochnebel, bis zum frühen Nachmittag lichten sich jedoch die meisten Nebelfelder, sodass sich verbreitet ein paar Sonnenstunden ausgehen. Die Temperaturen erreichen maximal -2 bis +10 Grad. Am mildesten wird es dabei in den Mittelgebirgslagen, im Dauergrau bleibt es stellenweise den ganzen Tag über frostig.

Der Samstag gestaltet sich leicht unbeständig. Im östlichen Flachland hält sich weiterhin Hochnebel, aber auch darüber ziehen teils kompakte Wolken durch und besonders von Osttirol bis nach Kärnten fallen ein paar Regentropfen. In Kärnten ist gebietsweise leichter gefrierender Regen möglich. Oberhalb von etwa 1000 m sind auch Schneeflocken möglich, die Mengen sind aber kaum nennenswert und abseits des Hochnebels scheint zumindest gelegentlich die Sonne. Je nach Hochnebel und Sonne 0 bis +7 Grad.

Titelbild: www.pexels.com