Astronomischer Frühlingsbeginn

Der astronomische Frühling beginnt am Dienstag, dem 20. März, um exakt 17:15 Uhr MEZ. An diesem Tag wird das sogenannte Äquinoktium, die Tag-und-Nacht-Gleiche, erreicht. Auf der gesamten Erde dauern Tag und Nacht dann genau 12 Stunden. Das Datum sowie die exakte Uhrzeit des Frühlingsbeginns richten sich nach dem Sonnenstand: Die Sonne steht zu dieser Zeit am Äquator im Zenit, also senkrecht über dem Beobachter. Das heißt die Sonnenstrahlen treffen im 90-Grad-Winkel auf die Erdoberfläche. Das ist jedes Jahr zwischen dem 19. und 21. März der Fall.

Spätwinter statt Frühling

Nach dem arktischen Kaltlufteinbruch am Wochenende hat sich verbreitet eine Schneedecke ausgebildet und auch zum Frühlingsbeginn bleibt es spätwinterlich. Am Dienstag fällt an der Alpennordseite ein wenig Schnee und auch in Deutschland ziehen von Nord nach Süd Schneeschauer durch. Am Mittwoch, am ersten Frühlingstag bleibt es kalt, immerhin scheint verbreitet die Sonne. Am Donnerstag zieht aus Nordwesten eine Warmfront auf, die eine Milderung einleitet.

Am Wochenende ein Hauch von Frühling

Am Wochenende zieht sich der Winter ins Bergland zurück, im Flachland steigen die Höchstwerte wieder über die 10-Grad-Marke an. Ob sich dieser positive Trend auch in der Karwoche fortsetzt, ist hingegen noch ungewiss, auch Prognosen für das Osterwochenende sind rein spekulativ.