Bergwetter am Wochenende

Freitag, 22. Jänner

Am Freitag ziehen in den Nordalpen und im östlichen Bergland zeitweise hochliegende Wolken durch, zwischendurch sind aber auch föhnige Auflockerungen zu erwarten und besonders vom Außerfern über das Berchtesgadener Land bis ins Mariazellerland kommt auch längere Zeit die Sonne zum Vorschein. Südlich des Alpenhauptkamms stauen sich dagegen viele Wolken und von Südtirol bis nach Kärnten fällt zeitweise etwas Regen bzw. oberhalb von 700 bis 1200 m Schnee. Am Abend verdichten sich die Wolken auch im Westen und ausgehend von Vorarlberg breiten sich in der Nacht Regen und Schneefall ostwärts aus. Die Schneefallgrenze sinkt dabei von etwa 1000 m allmählich bis in die Tallagen. Vor allem in Osttirol und Oberkärnten schneit es in der Nacht auch ergiebig.
Zuvor weht der föhnige Südwind am Alpenhauptkamm, in den Nordalpen und am Alpenostrand kräftig mit Sturmböen in exponierten Lagen. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe maximal -8 bis -5 Grad, in 2000 m liegen die Höchstwerte von Süd nach Nord zwischen -3 und +2 Grad.

Am Freitag sorgt der Föhn für eine typische Nord-Süd-Verteilung.

Samstag, 23. Jänner

Der Samstag startet verbreitet trüb und vor allem im zentralen Bergland von den Kitzbüheler Alpen bis in die westliche Obersteiermark sowie im Süden fällt häufig Regen oder Schnee. Tagsüber verlagert sich der Schwerpunkt ins südöstliche Bergland, im Westen lockern die Wolken dagegen vorübergehend auf. Die Schneefallgrenze liegt im Westen in der Früh in den Tallagen, von Unterkärnten bis zum Alpenostrand sinkt sie tagsüber von 1000 gegen 400 m ab. Der Wind frischt lebhaft bzw. am Alpenhauptkamm und am Alpenostrand auch kräftig aus West bis Nordwest auf. Die Temperaturen kommen in 3.000 m nicht über -15 bis -12 Grad hinaus, in 2.000 m gibt es -9 bis -6 Grad.

Sonntag, 24. Jänner

Am Sonntag ziehen viele Wolken durch und zeitweise fällt etwas Schnee. Anfangs gehen vor allem von Vorarlberg bzw. dem Allgäu bis ins Salzkammergut Schneeschauer nieder, tagsüber schneit es nach derzeitigem Stand dann vor allem im zentralen und südlichen Bergland. Teils sonnige Auflockerungen sind im Tagesverlauf bevorzugt vom Walgau bis ins Tiroler Oberland sowie in Südtirol zu erwarten. Der Wind weht in den Nordalpen und später auch am Alpenhauptkamm teils kräftig aus westlicher bis nordwestlicher Richtung. Die Höchstwerte liegen in 3000 m Höhe zwischen -18 und -15 Grad, in 2.000 m liegen die Temperaturen zwischen -12 Grad in den Allgäuer Alpen und -7 Grad in den Dolomiten.

Bergwetter-Tipp

An diesem Wochenende finden zum 81. Mal die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel statt. Die Athleten müssen sich bei den Abfahrten über die Streif am Freitag und Samstag auf unterschiedliche Pistenbedingungen einstellen: Am Freitag ist es föhnig mit guten Sichtverhältnissen und Temperaturen knapp über 0 Grad, in der Nacht sorgt eine Kaltfront aber für Neuschnee. Am Samstag ist die Sicht dann schlechter und anfangs schneit es noch leicht bei Temperaturen unter 0 Grad. Aufgrund des milden Wetterabschnitts wird sich die Piste zudem generell unruhig präsentieren. Da es keine Zuschauer gibt, wird bei der TV-Übertragung heuer übrigens besonders auf die Geräusche der Ski fokussiert. Auch zum Super-G am Sonntag gibt es vielen Wolken und ein paar Schneeflocken.